Liebe WIR. AKTIV.ler, Mitstreiter, Mitarbeitenden und anderweitig Interessierte.

Seit unserer Wahl im Juni 2020 in den Personalrat der Dir ZeSo (i.A.) ist nun knapp ein Jahr vergangen. Zeit für uns, ein kleines Resümee zu ziehen. Keine Sorge, das wird keine Selbstbeweihräucherung á la wir sind die Besten, die Tollsten, etc., nein, das kennt Ihr zur Genüge von den „Kollegen mit gewerkschaftlichem Hintergrund“.

Viele von den Vorgängen mit denen der Personalrat zu tun hat, gelangen üblicherweise nie an die Öffentlichkeit und die genauere Auskunft darüber ist uns auch gem. §11 PersVG Bln versagt. Aber Jeder Mitarbeitende in der Direktion ZeSo (i.A.) sollte bis dato gemerkt haben:

Es bewegt sich was!

Ob Referat ZOS oder Gef, ob Tarifangestellter oder Beamter. Jeder der sich an uns gewandt hat, fand bei uns ein offenes Ohr, aufrichtiges Interesse und Unterstützung mit Rat und Tat.

Das sind schon mal volle 100% mehr als vorher.

Auch bezüglich unserer „Herzensangelegenheit“ ein adäquates Arbeitszeitmodell zu schaffen, welches dauerhaft in unseren Referaten praktiziert werden kann und von den Beschäftigten mitgetragen wird, hat sich sehr viel getan.

Das verhasste Metropolitan-Modell ist passé und der Pandemie 12ér findet dank der großartigen Vorarbeit eine sehr breite Akzeptanz in der Direktion.

Auch eine dauerhafte Praktizierung im Referat ZOS gilt, dank der hingebungsvollen Arbeit unserer Mitstreiter, mittlerweile zumindest als möglich.

Allerdings möchten WIR. auch nicht verhehlen, dass nicht alle Mitarbeitenden Fans dieses Arbeitszeitmodells sind. Aber auch für diese Beschäftigten gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten.

Auch haben WIR. dafür gesorgt, den Renovierungsstau und allgemeine grundsätzliche Instandhaltungsmaßnahmen / Grundreinigungen in Angriff zu nehmen.

Ebenfalls haben WIR. kein Problem damit, der Direktionsleitung unmissverständlich fordernd und direkt unsere begründeten Zweifel bzgl. Arbeitssicherheit in diversen Thematiken deutlich zu machen.

Kurz gesagt, es gibt viel zu tun. WIR. packen es an!

Wenn jedoch Alles so gut läuft, wieso finden dann eigentlich Neuwahlen in unserer Direktion statt? Warum macht ihr die 4 Jahre Amtszeit nicht voll und verschafft uns den Himmel auf Erden? Nun, dass liegt nicht an dem mangelndem Erfolg der WIR. Gruppe, sondern vielmehr daran, dass die Angehörigen der Gewerkschaften im Gremium Mehr und Mehr ihr wahres Gesicht gezeigt haben.

Die tägliche Arbeit für die Interessen der Mitarbeitenden ist für uns damit unmöglich geworden. Sofern es nicht den Belangen der Gewerkschaften nutzt oder Sie das für sich irgendwie ausschlachten können, wird grundsätzlich dagegen gearbeitet.

Ein Highlight in diesem Zusammenhang stellte die Abwahl aus der Freistellung unseres Mitstreiters und Kollegen Tegler aus dem geschäftsführenden Vorstand dar, just zu dem Zeitpunkt, wo es konkret in Sachen Arbeitszeit wurde und er sehr gebraucht worden wäre.

Eine sinnvolle Ausführung des Amtes Personalrat konnte durch uns so nicht mehr sichergestellt werden und WIR. stellten die Vertrauensfrage an das Personalratsgremium.

Es verwundert sicher keinen der Leser, dass die gewerkschaftlichen Teile nach theatralischem Rumgemoser und natürlicherweise Erlaubniseinholung bei Ihrem „Häuptling“ einer daraus resultierenden Neuwahl dann doch freudig zustimmten.

WIR. sind vor einem Jahr angetreten, um Etwas zu bewegen, um zu zeigen, es geht eben doch! WIR. glauben fest daran, dass WIR. in dieser kurzen Amtszeit eindrucksvoll bewiesen, was eben doch Alles möglich ist.

Mit Engagement, Herzblut und ohne die Fesseln der Gewerkschaften mit ihrer Rumklüngelei.

Stellt Euch mal vor, was WIR noch so Alles erreichen könnten…

Jetzt liegt es einzig und allein an Euch.

Geht wählen und zeigt: Mehr WIR und weniger Ich!

Wir wollen, dass IHR Was bewegt!

Und für alle Anderen: Werdet doch Mitglied in unserem Verein und unterstützt uns auf diese Weise.

Pdf: Personalrat Dir ZeSo i.A. – Resümee nach einem Jahr Amtszeit

www.wiraktiv.de – Eine Initiative von Kollegen für Kollegen